Artikel

Omnifocus 2.0

Nachdem ich ziemlich frustriert bin von all den vorhandenen To-Do-Apps die ich bisher ausprobiert habe, konnte ich mich jetzt für den Betatest von Omnifocus 2.0 für den Mac anmelden. Ich hoffe, dass ich bald die erste Version zum Testen bekomme.

Ich nutze aktuell die Version 1.10.4 von Omnifocus. Die Oberfläche dieser Version ist leider alles Andere als übersichtlich und intuitiv. Wohingegen die iPad-Version sehr ansprechend ist. Die iPhone-Version ist irgendwo dazwischen.

Die Tatsache, dass die verschiedenen Versionen für die verschiedenen Geräte so unterschiedlich sind (vor allem in der Bedienung) ist auch ein Manko – alles aus einem Guss wäre einfach schöner.

Die Ankündigung der 2er Version für den Mac ist vielversprechend. Ich hoffe die Omnigroup kriegt viel Feedback von den Testern und nimmt die Ideen auch mit in die neue Version. Ich habe auch ein paar Ideen, die ich noch gerne in der endgültigen Version sehen würde…

Artikel

Gelöst: Probleme beim Update von Roxio Toast 11.1

Wieder einmal hat mich ein (vielversprechendes) Update viel Zeit gekostet.

Ich wollte nur mal schnell eine Audio-CD brennen (ja ab und zu brauch ich das noch für Menschen ohne MP3-Player…) und da kündigt mein Roxio Toast vollmundig ein Update an, das ich, naiv wie ich manchmal bin, einfach heruntergeladen und installiert habe. Soweit sah auch alles gut aus, aber dann kam die Ernüchterung. Beim Start des Programms wollte es noch einige Dinge nachinstallieren und hat ein paar Fragen gestellt. Zuletzt dann, ob der ToastIT-Service installiert werden soll. Aber egal, ob ich da einen Haken gesetzt habe oder nicht der Button „Fertigstellen“ ist grau geblieben. Es blieb mir nur die Auswahl „Zurück“ oder „Beenden“. Also eine Sackgasse.

Ich hatte dann die Idee, dass ich vielleicht Admin-Rechte benötige. Also habe ich mich unter einem anderen Benutzer angemeldet. Dort ließ sich das Programm starten und nach der entscheidenden Frage kam ein „Weiter“ mit der anschließenden Bitte um Registrierung. Nachdem ich diese abgeschlossen hatte liess sich die Dialogbox mit „Fertigstellen“ schließen.

In der Hoffnung, dass das ganze damit erledigt ist, habe ich mich wieder mit meinem Standard-User angemeldet. Leider musste ich feststellen, dass das Problem hier nicht erledigt war. Die gleiche Dialogbox kam wieder und endete wieder in der Sackgasse.

Ich folgerte daraus, dass Roxio erkannte, dass das Produkt auf diesen Benutzer bereits registriert war. Wenn ich nun die Registrierungsinformation dieses Benutzers löschen würde, dann könnte ich auch hier den Vorgang abschließen.

Lösung:

Also habe ich unter ~/Library/Preferences   com.roxio.toast.plist  com.roxio.videoplayer.plist  und die Roxio Toast Einstellungen gelöscht.

Damit waren zwar all meine Einstellungen futsch, aber egal…

Nach einem erneuten Start von Toast konnte ich die Dialogbox nach der Registrierung auch durch „Fertigstellen“ beenden.

Anscheinend hat Roxio hier einen Bug für bereits registrierte Benutzer eingebaut…

Artikel

Verlinken in PDF-Dateien mit Vorschau nicht mehr möglich

 

Es ist unglaublich, aber es scheint wahr zu sein. Das Verlinken innerhalb einer PDF-Datei mit Vorschau (Mac) ist offenbar nicht mehr möglich.

Bei der Bearbeitung einer PDF für ein Buchprojekt von Manfred Herzog habe ich feststellen müssen, dass das Verlinken nicht mehr funktioniert. Bis Lion konnte man mit Vorschau unter Werkzeuge –> Anmerken noch Links auf Seiten innerhalb des Dokuments erstellen. Dieser Menüpunkt fehlt unter Mountain Lion. Sollte Apple da wirklich die Funktionsvielfalt eines Programms verringert haben? Bislang konnte ich mir nicht vorstellen, dass solch eine Funktion, wenn sie auch selten benötigt wird, von Apple entfernt wird. Aber ohne Zusatzprogramme ist das heute nicht mehr möglich.

Hier Bildschirmfotos der Funktion unter Lion:

 

In meinem Fall konnte ich auf ein vorhandenes Lion zugreifen, um die Links zu erstellen, aber dennoch finde ich es ärgerlich, dass solch eine Funktion entfernt wurde. Es zeigt leider wieder, dass Apple mittlerweile mehr Wert auf Consumer-Schnick-Schnack legt, als auf professionelle Funktionen. Schade…

Aber vielleicht war es ja nur ein Versehen und Apple baut die Funktion in einer der nächsten Versionen von Mountain Lion wieder ein. Die Hoffnung stirbt zuletzt 😉